· 

Wasserstofffahrzeuge haben keinen Verbrennungsmotor!

Immer wieder lese ich im Internet, dass Menschen denken, es gäbe sogenannte "Wasserstoffmotoren" oder es wird eine Differenzierung zwischen "Wasserstoff"- und Elektroautos betrieben (auch ich verfalle leider immer wieder in diese Ungenauigkeit), deswegen hier kurz und simpel eine Erklärung, damit der Quatsch ein für alle mal aus der Welt ist (oder ich Uninformierten einfach diesen Post schicken kann):

 

Die Technik, die alle heute kaufbaren und in Zukunft geplanten Wasserstofffahrzeuge antreibt, ist KEIN Verbrennungsmotor. Wasserstofffahrzeuge gehören im weiteren Sinne zu den Elektroautos - sie haben einen Elektromotor und eine (mehr oder weniger kleine) Batterie. Der Unterschied zum reinen Batterie-Elektroauto liegt darin, dass die Batterie eben kleiner ist und dafür eine Brennstoffzelle verbaut ist, in welcher Wasserstoff und Sauerstoff zu Wasser reagieren und als Nebenprodukt elektrischer Strom anfällt. Da findet keine Verbrennung statt, da zündet nichts. Dieser elektrische Strom geht dann in die Pufferbatterie und ab da funktioniert ein Wasserstofffahrzeug genau so wie ein reines Elektroauto - daher auch die Abkürzung FCEV = Fuel Cell Electric Vehicle.

 

In diesem Bild sieht man das sehr schön: Denkt man sich den grünen Teil weg, steht da ein ganz normales, rein batteriegetriebenes Elektroauto. 

Schematischer Vergleich BEV und FCEV. Quelle: BMW
Schematischer Vergleich BEV und FCEV. Quelle: BMW

 

Einen richtigen, im Wortsinne korrekten "Wasserstoffmotor" gibt es heute in keinem Auto zu kaufen und kein OEM arbeitet daran. Simpel ausgedrückt liegt das daran, dass Wasserstoff ziemlich garstiges Zeug ist, dass sich mit den üblichen Materialien eines Verbrennungsmotors nicht verträgt - für detailliertere Erklärungen empfehle ich Wikipedia.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Flip (Donnerstag, 10 Dezember 2020 22:08)

    Gefährliches Halbwissen kombiniert mit Abtippen von Inhalten, ohne den Inhalt zu prüfen, ist in Mode gekommen. Zum Glück gibt es Ingenieure, die die Feinheiten kennen. Es wird auf Dauer langweillig ständig solchen Humbug in den Medien zu lesen und wenn man versucht Redakteure durch Leserbriefe von Ihren Irrglauben abzubringen kommen meist selbst disqualifizierenden Antworten zurück. Daher Danke für das Widerlegen von Fakenews!

  • #2

    Singer (Dienstag, 15 Dezember 2020 14:01)

    Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden das BMW in der Vergangenheit an Wasserstoff Motoren gearbeitet hat und es auch testfahrzeuge gab. Obgleich diese einen noch schlechteren Wirkungsgrad hatten.

  • #3

    Martin (Mittwoch, 16 Dezember 2020 09:21)

    Dieses Startup setzt übrigens die BMW-Wasserstoffmotoren-Entwicklung fort. Einsatzbereich aber vor allem im Nutzfahrzeugsektor. Die EU hat sich gerade an dem Unternehmen beteiligt: https://www.keyou.de/

  • #4

    Fabian (Donnerstag, 06 Mai 2021 11:55)

    Und es gab mal einen Mazda RX8, der Wasserstoff oder Benzin verbrennt.